Einladung zum Feierabend-Hock (Kronenplatz)

# Kennenlernen
# Treffpunkt vor der Haustür
# Austausch über Nachbarschafts- und Quartiersthemen

Wir laden alle Quartiersbewohnerinnen und -bewohner ein die Menschen von nebenan bei einem Getränk und kleinen Snacks kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen.
Für Kinder gibt es eine Spielecke.

– Wir freuen uns auf interessante Gespräche.
– Was fällt Ihnen auf?
– Wo sind Ihre Lieblingsorte?
– Sie haben Ideen fürs Quartier und wollen sich gerne einbringen?

Klingeln Sie doch nebenan und kommen Sie gemeinsam, bis bald!

Weitere Informationen unter www.sfz-offenburg.de/innenstadt

Hermann Kälble und Claudia Scharf
Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt
sfz.innenstadt@offenburg.de
0781 932286-11
www.sfz-offenburg.de/innenstadt

Save the Date

Am 13.10.2021 findet die nächste Aktion in der Nachbarschaft statt. Lassen Sie sich überraschen.

Für das Thema Müll sensibilisieren

Raphael Lehmann (TBO) und der Vorstand der Bürgergemeinschaft Stadtmitte haben sich zum Austausch getroffen.

Offenburg (red/ins). Der Vorstand der Bürgergemeinschaft Stadtmitte hat sich mit Raphael Lehmann, Geschäftsbereichsleiter Technische Dienste, im Palmenhaus der TBO getroffen. Das geht aus einer Mitteilung hervor. Nicht nur seit Corona sei zu beobachteten, dass das Müllaufkommen in den Innenstädten immer mehr zunehme. Auch die TBO würden derzeit neue Wege suchen, die Problematik in den Griff zu bekommen. Durch Digitalisierung und konkreter Erfassung von Abfall-Hotspots soll die Effizienz der Entsorgung gesteigert werden, heißt es in der Mitteilung der Bürgergemeinschaft. Beispielsweise werden die unterirdischen Mülleimer mit Sensortechnik ausgestattet. Dann lasse sich erkennen, ob der Müllbehälter gefüllt ist, oder gegebenenfalls nur durch eine Pizzaschachtel verstopft. Ein Anfahren und händisches Überprüfen werde dadurch vermieden.

Auch über die Anschaffung von Mülleimern mit einer integrierten Presse werde nachgedacht. „Wir als Bürgergemeinschaft haben uns natürlich auch im Vorfeld Gedanken gemacht und unsere Ideen vorgetragen“, heißt es in der Mitteilung. Sowohl TBO als auch die Bürgergemeinschaft sehen das Thema Aufklärung als wichtig an. Es werde auch darüber nachgedacht, die Mülleimer mit Piktogrammen oder ähnlichem zu versehen, aus denen ersichtlich wird, wo und wie weit entfernt sich der nächste Mülleimer befindet.

Bewusstsein für die Problematik zu schaffen sei das gemeinsame Ziel: Plakate könnten helfen Besucher, Anwohner, Handel und Gastronomie in der Innenstadt für das Thema zu sensibilisieren, heißt es in der Mitteilung.

Quelle Offenburger Tageblatt:

OT - Für das Thema Müll sensibilisieren (Download als PDF-Dokument 203 KB)

So lebt es sich im neuen Quartier

Treffen mit frisch Zugezogenen, Alteingesessenen und Bewohner auf Zwischenstation: Die Premiere des Feierabendhocks im Mühlbachquartier war ein Erfolg. Erste Kontakte wurden geschlossen.

Das Mühlbachgebiet hat sich in den vergangenen Jahren gewaltig verändert. Aus den ehemaligen Burdaund Spinnerei-Arealen ist ein schmuckes Wohngebiet für alle Generationen geworden mit eigener Kita und überregional beachteter Grünfläche entlang des Mühlbachs. Allein die Soka-Bau hat hier in den vergangenen Jahren rund 270 Wohneinheiten errichtet, und auch andere Investoren und Baugenossenschaften haben hier direkt im Herzen der Stadt ein attraktives Stadtquartier entwickelt oder sie stehen kurz vor der Vollendung.

Rund 400 Wohneinheiten auf dem Mühlbachareal waren Grund genug für die Stadt sowie für Hermann Kälble vom Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt nach monatelangem Lockdown mit einem Feierabendhock eine Plattform zu schaffen, damit sich die Quartierbewohner besser kennenlernen oder auch erste Freundschaften schließen können. Die Premiere des Quartiertreffens fand am vergangenen Donnerstagabend zwischen Mühlbachufer und Villa Bauer statt. Rund 40 Einwohner waren gekommen, neuzugezogene wie auch alteingessensene Quartierbewohner.

Während Sänger Stefan Feisst die passende Musik beisteuerte, lernten sich beim Feierabendhock alte und neue Bewohner des Mühlbachquartiers kennen. (Foto: Volker Gegg)

„Wir sind sehr zufrieden mit der Premiere heute. Viele sind ja derzeit in Urlaub oder arbeiten noch. Aber die, die gekommen sind, bilden sämtliche Generationen ab von jungen Familien bis zu Ehepaaren im Seniorenalter“, erklärt Kälble. Auch Anita Rost von der Bürgergemeinschaft Innenstadt ist zufrieden und hat mit einigen der Feierabendhockgäste schon erste Kontakte geknüpft.

Nähe zur Innenstadt„Wir wohnten hier am Burda-Park, bereits lange bevor hier gebaut wurde. Die Leute, die jetzt hier wohnen, sind sehr angenehm, das Leben hier hat sich keinesfalls verschlechtert“, erklärt eine alteingessessene Quartierbewohnerin. Ihre Gesprächspartnerin Stefanie Knopf wohnt mit ihrem Ehemann dagegen erst seit Anfang Juli im Quartier. „Wir sind von Durbach hierher gezogen, um näher an der Stadt zu sein. Uns gefällt es hier sehr gut, die Nachbarn sind nett und zuvorkommend und haben sich auch nicht gestört, als wir hier eingezogen sind und so mancher Karton dabei das Treppenhaus belagert hat“.

Knopf äußert sich gespannt darauf, was im Quartier in den nächsten Monaten noch realisiert werden soll, „wir freuen uns auf das zukünftige kulturelle Angebot hier im Kesselhaus. Ich bin neugierig, was da alles passiert, und auch das Orbau-Gebäude wird spannend, da soll ja auch eine gastronomische Einrichtung rein.“

Katzenfreunde

Und da das Ehepaar Katzenbesitzer ist und ab und zu mal für ihre Samptpfote eine Betreuung benötigt, hat es in ihrer Nachbarschaft Zettel verteilt mit der Bitte an Interessierte, sich beim Feierabendhock einzufinden. „Eine junge Katzenfreundin hat sich gerade gemeldet und jetzt lernen wir uns hier zum ersten Mal persönlich kennen“.

Sven Schirmer, Anfang 30, ist mit seiner vierköpfigen Familie vor neun Monaten ins Quartier gezogen. „Wir fühlen uns hier richtig wohl, in die Stadt ist es ja nur ein Katzensprung, und vieles kann man hier auch ohne Fahrzeug erledigen“, erklärt der Familienvater. Neben frischem Obst und kleinen Snacks serviert das Team des Stadtteilzentrums auch Getränke. Einige Besucher haben gleich ihre eigenen Sitzgelegenheiten wie Campingstühle und Liegedecken mitgebracht. „Fast wie bei einem Picknick“, freut sich Anita Rost, während Gitarrist Stefan Feisst mit aktuellen Hits und Klassikern für den passenden musikalischen Sound zum Premieren-Feierabendhock im neuen Quartier sorgt.

Artikel und Foto: Volker Gegg
Quelle Offenburger Tageblatt:

OT - So lebt es sich im neuen Quartier (Download als PDF-Dokument 753 KB)

Feierabend-Hock im Mühlbachareal

Ob alteingesessen, zugezogen oder auf Zwischenstation – die Nachbar*innen zu kennen, bringt viele Vorteile mit sich. Mit dem 1. Feierabendhock im Mühlbachareal lädt das Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt zu einer lockeren Form des Kennenlernens und der Begegnung ein. Der Hock soll dazu dienen, mit den Menschen im Quartier ins Gespräch zu kommen und sich über Ideen und Visionen für ihre Nachbarschaft auszutauschen. Ziel ist es, mit einem bunten Angebot an nachbarschaftlichen Aktivitäten die Nachbarschaft in den nächsten Monaten zu fördern.

Der Feierabend-Hock findet am Donnerstag, den 12.08.2021 von 16 bis 19 Uhr an den Grünflächen nahe der Villa Bauer in der Wilhelm-Bauer-Straße 16 statt. Bei Getränken und kleine Snacks wird der Musiker Stefan Feißt mit seiner Gitarre zusätzlich für gute Stimmung sorgen.

Weitere Informationen unter www.sfz-offenburg.de/innenstadt

Musiker Stefan Feißt:
www.stefanfeisst.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Save the Date

Am 15.09.2021 findet die nächste gesellige Aktion im Mühlbachareal statt. Lassen Sie sich überraschen.


Musikpavillon im Bürgerpark lebt wieder

Sänger Tóke bittet zum Akustik-Reggae-Konzert

Im Zuge seiner Pop-Up-Tour gibt Reggae-Künstler Tóke am Donnerstag, 12. August, 20 Uhr, im Offenburger Bürgerpark ein Akustik-Konzert, teilt das Kulturbüro mit. Tóke zählt zu den aufstrebendsten Reggae-Newcomern Deutschlands. Im Rahmen seiner EP-Veröffentlichung ist er aktuell auf kleiner Pop-Up-Deutschland-Tournee und spielt beispielsweise Open-Air beim Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln oder ein Wohnzimmerkonzert in Freiburg.

Sänger Tóke gibt sich am Donnerstag im Bürgerpark die Ehre. (Foto: Alex Kleis)

Tóke kann auf eine Zusammenarbeit mit den Großen der Szene wie Gentleman und Walshy Fire zurückblicken, teilt das Kulturbüro weiter mit. Der Eintritt ist frei, es wird um Spenden gebeten. Die Gäste können Sitzgelegenheiten wie Picknickdecken mitbringen.

Der Musikpavillon steht aktuell wegen seines schlechten Zustands im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Die Bürgergemeinschaft Stadtmitte hatte überdies eine Belebung gefordert.

Quelle Offenburger Tageblatt:

OT - Musikpavillon im Bürgerpark lebt (Download als PDF 1,07 MB)